Schnelldampfer Bremen IV

Maßstab: 1:250
Konstrukteur: Peter Brandt
Schwierigkeitsgrad: sehr schwierig
Teile: 1915 (mit Alternativteilen: 4982)
Länge: 1150 mm
Breite: 120 mm
Höhe: 250 mm
Anleitung: Deutsch und Englisch mit 3D-Illustrationen
Format: DIN A4
Bogen: 44
Artikelnummer: 3302
Auflage: 3. Auflage 2011


Nachdem sich die wirtschaftliche Situation des NDL in den Jahren nach dem 1. Weltkrieg wieder gebessert hatte und sich weiter positiv entwickelte, gab es im Jahr 1926 Überlegungen, sich mit attraktiven Neubauten der Konkurrenz zu stellen. Die Planungen gingen nach einigem hin und her in Richtung eines sogenannten „5 Tage Schiff“, ein Schiff, das Southampton bzw. Cherbourg zu einer für die Passagiere günstigen Tageszeit verlassen konnte und zu einem Zeitpunkt in New York eintraf, der eine Abfertigung durch die amerikanischen Behörden noch zuließ. Außerdem kam die Idee auf, einen wöchentlichen Liniendienst mit zwei Neubauten und der Columbus einzurichten.

Die Entscheidung fiel dann für die AG Weser/Bremen und Blohm & Voss/Europa. Die Schiffe verfügten über eine Vielzahl technischer Neuerungen wie z.B. den Wulstbug, der auf amerikanische Vorbilder zurückgeht und im Übrigen bei beiden Schiffen verschieden ausgeführt wurde. Bremen und Europa waren sowohl in ihrer Gestaltung als auch in ihrer Ausstattung auf der Höhe der Zeit. Die Leistungen der deutschen Schiffbauer und der deutschen Innenarchitekten wurden überall anerkannt. Der legendäre Service des NDL tat ein Übriges für den Erfolg dieser Schiffe. Am 5. Juli 1929 übernahm der NDL die Bremen. Der neue Schnelldampfer fuhr am 16. Juli 1929 als erstes nach New York. Die Jungfernreise der Bremen war ein Medienereignis: mit einer Durchschnittsgeschwindig¬keit von 27,83 Kn, übertraf die Bremen die Rekordgeschwindigkeit der Mauretania von 1909 (26,06 Kn.) und gewann das legendäre Blaue Band.

Beide Schiffe wurden für das Unternehmen Seelöwe mit einem Tarnanstrich versehen. Seelöwe fiel aus, der Tarnanstrich blieb. Am 16. März 1941 wurde Feuer an Bord der Bremen entdeckt. Alle Versuche, das Feuer zu bekämpfen, scheiterten - die Bremen brannte aus und wurde für die Verschrottung freigegeben.

Unser Modell zeigt die Bremen zum Zeitpunkt ihrer Indienststellung 1929.