Einsatzgruppenversorger EGV Berlin/Frankfurt am Main

Zur Zeit vergriffen!
Neue Auflage in Vorbereitung.
Termin unbestimmt.

Maßstab: 1:250
Konstrukteur: Peter Brandt
Schwierigkeitsgrad: sehr schwierig
Teile: 4322 (mit Alternativteilen: 6304)
Länge: 695 mm
Anleitung: Deutsch und Englisch mit 3D-Illustrationen
Format: DIN A4
Bogen: 36
Artikelnummer: 3220
Auflage: 1. Auflage 2007

Wasserlinienmodell der HMV-Expert-Serie mit ausführlicher 3D-Bildbauanleitung.
Brücke und Hubschrauber-Hangar können mit Inneneinrichtung gebaut werden. Inkl. Zwei Bordhubschraubern Typ Westland Seaking Mk. 41, drei Gabelstaplern, diversen Containern und Gitterboxen als Deckzubehör.

Die ARGE Einsatzgruppenversorger Kl. 702, bestehend aus der Fr. Lürssen Werft (FLW) und der Flensburger Schiff-baugesellschaft (FSG) gewann den Auftrag, der am 15.10.1997 für ein Schiff erteilt wurde. Erst am 3. Juli 1998, als die Vorfertigung für das erste Schiff bereits begonnen hatte, wurde die ARGE EGV im Rahmen eines Änderungsvertrages mit dem Bau eines zweiten Schiffes beauftragt.

Am 29.04.1999 fand Taufe und Stapellauf des EGV „Berlin“ bei der FSG statt. Der erfolgreiche „Stapellauf“ des Deckshauses bei der Kröger Werft erfolgte am 28. Mai 1999. Während der Ausrüstungsphase wurden die Deckshäuser weitestgehend ausgerüstet und mit einem Schwimmkran auf den Rumpf gesetzt. Die Werftprobefahrt erfolgte im Juli 2000, gefolgt von den Funktionsnachweisen See (FN See) im August. Die Abnahme der „Berlin“ durch den öAG fand am 5.9.2000 statt. Die Indienststellung erfolgte am 11.04.2001.

Die beiden EGV werden als Versorger für gemischte Marineverbände eingesetzt, aber auch zur humanitären Hilfe, wie die „Berlin“, bei der Tsunami-Katastrophe 2005 in Südost-Asien vor Banda Aceh. Beide Schiffe sind mehrfach am Kap der guten Hoffnung eingesetzt worden, ebenso wie die „Frankfurt am Main“ im UNIFIL-Verband vor dem Libanon.

Hauptaufgabe der EGV ist die Versorgung der Einsatzgruppe mit Betriebsstoffen (Kraftstoff, Öl, Frischwasser), Verbrauchsgütern, Proviant und Munition. Die Versorgung findet größtenteils auf See statt. Während dieser RAS-Manöver (Replenishment at Sea = See-Versorgung) können gleichzeitig je ein Schiff Backbord und Steuerbord mit festen oder flüssigen Gütern versorgt werden. Außerdem ist eine Heckversorgung mit Kraftstoff wahlweise mit einem kleineren oder größeren Schlauch möglich.