Museums-Dampfeisbrecher Stettin

Maßstab: 1:250
Konstrukteur: Peter Brandt
Schwierigkeitsgrad: schwierig
Teile: 402 (mit Alternativteilen: 635)
Länge: 208 mm
Breite: 54 mm
Anleitung: Deutsch und Englisch mit Fotoanleitung
Format: DIN A4
Bogen: 3
Artikelnummer: 3327
Auflage: 1. Auflage 2011


Als bis dahin größter Eisbrecher unter deutscher Flagge wurde die Stettin 1933 in Dienst gestellt. Die Stettiner Industrie- und Handelskammer beauftragte diesen Neubau zum Einsatz auf der Oder und dem Stettiner Haff. Von Kriegsende bis 1981 war die Stettin in Hamburg beheimatet. Ihr Liegeplatz war der Wedeler Tonnenhof und das Einsatzgebiet erstreckte sich von Unterelbe über den Nord-Ostsee-Kanal bis hin zur Kieler Förde.

Seit 1982 ist die Stettin als technisches Kulturdenkmal anerkannt und wird seitdem vom Förderverein Eisbrecher "Stettin" e. V. betreut. Der original erhaltene Eisbrecher steht im Sommer für Gästefahrten zur Verfügung und dient ansonsten als Museumsschiff - meist im Hamburger Museumshafen Oevelgönne.

Unser Modell zeigt die Stettin im heutigen Zustand als Museums- und Gästeschiff. Die Bänke (Baugruppe 82) sind beweglich und werden je nach Bedarf an Deck verteilt. An besonders sonnigen und heißen Tagen werden die Markisen (Baugruppe 83) ausgefahren. Informationen und Fahrpläne sind zu finden auf www.dampf-eisbrecher-stettin.de oder direkt bei der Geschäftsstelle in Hamburg: 040 / 56 19 49 50. Der Liegeplatz der Stettin befindet sich zur Zeit beim Museumshafen Oevelgönne in Hamburg.

Die Modellhighlights:

  • Detaillierte Winden mit alternativer Einfachversion
  • vorbildgetreue Beiboote
  • Inneneinrichtung der Brücke
  • Filigrane Davits
  • Schlepphaken mit Haltervorrichtung
  • Bänke und Tresen für Fahrgäste
  • fein gestaltete Masten

Für den Bau der Stettin benötigen Sie Schere, ein scharfes Messer, Klebstoff, ein Stahllineal und eine Pinzette. Zur Darstellung der Takelage ist zusätzlich ein wenig feines Garn notwendig.

Das Vorbild:

  • Stapellauf: 7.9.1933
  • Bauwerft: Stettiner Oderwerke, Aktiengesellschaft für Schiff- und Maschinenbau
  • Indienststellung: 16.11.1933
  • Auftraggeber: Industrie- und Handelskammer zu Stettin
  • Aktiver Dienst als Eisbrecher: bis 1981
  • Länge: 51,75 m
  • Breite: 13,43 m
  • Tiefgang: 5,40 m
  • Verdrängung: 836 BRT
  • Antrieb: Dreizylinder-Expansions-Kolbendampfmaschine mit Stephenson-Excentersteuerung
  • Leistung: 1.619 kW / 2.200 PSi
  • Geschwindigkeit: 13 kn