Fahrgastschiff Wappen von Borkum

Maßstab: 1:250
Konstrukteur: Friedrich Pohl
Schwierigkeitsgrad: mittel
Teile: 427
Länge: 175 mm
Breite: 30 mm
Höhe: 48 mm
Anleitung: Deutsch und Englisch mit Fotoanleitung
Format: DIN A4
Bogen: 2
Artikelnummer: 3332
Auflage: 1. Auflage 2013

Im Sommer fährt dieses Ausflugsschiff der AG EMS die Linie Delfzijl - Emden-Knock - Borkum.

Mit diesem schönen Fahrgastschiff hat uns Friedrich Pohl ein weiteres Schiff konstruiert, was in den Sommermonaten an der norddeutschen Küste anzutreffen ist und vielen Borkum-Reisenden zumindest ein Begriff ist. Bei mittlerer Schwierigkeit, aber dennoch schöner Detaillierung das perfekte Modell für zwischendurch am Wochenende.

Die Modellhighlights:

  • zahlreiche Bänke für Fahrgäste
  • detaillierte Ankerwinde
  • Inklusive Schlauchboot am Heck
  • aufwändige Schornsteine
  • mit Gangway
  • ausführliche Fotobauanleitung


Die Wappen von Borkum ist ein weiteres, wirklich gelungenes Modell aus der Feder von Friedrich Pohl, dem Spezialisten für kleinere Schiffe an deutschen Küsten beim HMV. Das Fahrgastschiff hat eine bewegte Geschichte und macht mit den vielen Bänken und Rettungsinseln an Deck richtig was her.

Der Bau des Modells setzt keine besondere Übung voraus. Der Rumpf geht gut von der Hand, auch wenn der kaum sichtbare waagrechte Knick in der Bordwand unbedingt beachtet werden sollte. Sind die Scheuerleisten erst einmal angebracht kommt man zügig voran. Na gut - die Bänke und Rettungsflösse müssen natürlich in Serie gebaut werden. Etwas kniffliger sind das kleine Speedboot und die beiden Abgasmasten. Letztere sind gebogen und daher nicht ganz einfach zu bauen. Sauberes Ausschneiden und vorsichtiger Gebrauch von Klebstoff führt aber auch hier zum gewünschten Ergebnis.

Beim Bau des Titelmodells war der separat erhältliche Lasercutsatz leider noch nicht verfügbar. Die ausgeschnittene Reling gibt aber schon eine Idee, wie das Modell mit dem Zurüstsatz aussehen könnte. In jedem Fall macht die Wappen von Borkum viel Spaß beim Bau und ist ein hervorragendes Modell im mitteleren HMV Schwierigkeitsgrad - entweder für zwischendurch oder auch als Übungsmodell für all diejenigen, die sich demnächst einmal an ein schwierigeres HMV Modell wagen wollen.

Technische Daten:

  • Bauwerft: Gebr. Schlömer, Oldersum
  • Baunummer: 259
  • Indienststellung: 1976
  • Umbau: 1995
  • Länge: 42,67 m
  • Breite: 7,83 m
  • Tiefgang: 1,06 m
  • Verdrängung: 287 BRT
  • Leistung: 2 x 280 kW
  • Geschwindigkeit: 11 Kn
  • Passagiere: 371


Das Fahrgastschiff Wappen von Borkum lief im Mai 1976 mit der Baunummer 259 bei der Werft Gebr.Schlömer GmbH & Co.KG in Oldersum vom Stapel. Am 20.05.1976 wurde das Schiff an die FFL Friesland-Fährlinien GmbH übergeben und in Emden als Hannover getauft. Die damalige Hannover konnte 450 Passagiere aufnehmen, konnte aber die vorgesehene Geschwindigkeit von 11 Knoten nicht erreichen.

Zunächst wurde sie für verschiedene Fahrten ab Emden nach Delfzijl und später Borkum eingesetzt. Knapp ein Jahr später wurde die damalige Hannover für sogenannte "Butterfahrten", Einkaufsfahrten für günstige, zollfreie Einkäufe im Ausland, ab Wilhelmshaven und kurzzeitig auch Eemshaven (NL)genutzt. Während dieser Zeit führte man mehrere Testfahrten zwischen Wangerooge und Harle durch. Der dort geplante Einsatz erfolgte jedoch nicht, weil das Schiff die gestellten Anforderungen nicht erfüllen konnte.

1979 wurde die Hannover an die Reederei AG Ems verkauft und in Stadt Borkum umbenannt. Unter neuem Namen verrichtete die Stadt Borkum ihren Dienst neun Jahre lang als Tagesausflugsschiff.

Anschließend verkaufte die AG EMS die Stadt Borkum 1988 wieder, neuer Eigner wurde die St-Line in Rauma, Finnland. Mit dem Verkauf ging eine Namesänderung einher: Ab sofort lief das Schiff als Princess Isabella. Eingesetzt wurde die Princess Isabella in den Sommermonaten für Ausflugsfahrten rund ums finnische Oulo. Im Winter wurde das Schiff aufgelegt.

Sechs Jahre später kaufte die AG Ems die Princess Isabella wieder zurück. Erneut umbenannt hieß sie nun Wappen von Borkum. Nach dem Kauf wurde das Schiff komplett entkernt und umgebaut. Neben neuer Inneneinrichtung erhielt die Wappen von Borkum neue Motoren gleichen Typs. Die 1999 durchgeführte Strömungsoptimierung, bei welcher das Schiff mit Wulstbug und Ducktail versehen wurde, ermöglichte die heutige Geschwindigkeit von 11 Knoten (12,5 Kn laut Reederei).

Die umgebaute Wappen von Borkum fährt seit 1995 in den Sommermonaten als Tagesausflugsschiff nach Borkum, dabei vor allem im Liniendienst Delfzijl (NL) - Emden-Knock - Borkum. In den Wintermonaten ist sie aufgelegt.

Vormodell gebaut von Friedrich Pohl